Narrative der Demokratie

In dem Projekt werden verschiedene Formen, wie Demokratie in Österreich dargestellt wird, untersucht. Im Mittelpunkt stehen verschriftlichte Darstellungen von Lehramtsstudierenden am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg aus unterschiedlichen Semestern. Über einen Rückblick der Erstsemesterigen können nicht nur Aussagen zum Schulsystem (Sekundarstufe II) in Österreich getroffen werden, sondern auch über die in der österreichischen Gesellschaft bei stark Geschichtsinteressierten verfügbare Verlaufsdarstellungen zur Genese der österreichischen Demokratie.

 

Die Datenauswertung beruht auf einer qualitativen Inhaltsanalyse von Essays, die mit quantitativen Erhebungen zu verschiedenen Haltungen der Studierenden korreliert werden. Darüber hinaus werden stylometrische Untersuchungsmethoden der Digital Humanities zur Anwendung gebracht.    

 

Leitung: Univ. Prof. Dr. Christoph Kühberger

 

Tagungsauftakt/ Rektor Prof. Dr. Lehnert, Präsidentin des Salzburger Landtages Dr. Pallauf und Univ. Prof. Dr. Kühberger (Pressebild Landtag Salzburg/Leopold; Feb. 2021)


Tagung:

"Gelungene Narrative der Demokrtie? Geschichte - Politik - Recht"

Eine Kooperation zwischen den Fachbereichen Geschichte (Ch. Kühberger, M. Reiter), Politikwissenschaft und Soziologie (R. Heinisch),  Verfassungs- und Verwaltungrecht (R. Klaushofer) der Universität Salzburg und dem Salzburger Landtag.

4./5.2.2021, Salzburg/online

Download
Programm_Tagung_Demokratie[01202021].pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

 

Veröffentlichungen: 

Kühberger, Christoph/Heinisch, Reinhard/Klaushofer, Reinhard/Reiter, Margit (Hg.): Demokratie nach 1945. Perspektiven auf Geschichte, Politik und Recht in Österreich. Wien (Böhlau Verlag) 2022. (in Druckvorbereitung)